Businessplan Tipps

Businessplan Tipps

Es gibt keine klaren Regeln bei der Erstellung eines Businessplans. Jedoch sollten Sie neben der Struktur einige Punkte beachten. Unsere Businessplan Tipps beziehen sich sowohl auf den Inhalt als auch auf Allgemeines.

Sie suchen Informationen zur Struktur? Diese und eine kostenlose Vorlage finden Sie hier. Auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hält wichtige Informationen für Sie bereit.

Aber kommen wir nun zum Thema.

Businessplan Tipps

Unsere 8 Businessplan Tipps

01. Überdenken Sie die Struktur bevor Sie mit dem Schreiben anfangen!

Auch wenn es wie bereits erwähnt keine offiziellen Regeln für den Businessplan gibt, sollten Sie sich trotzdem an die klassische Struktur halten. Überlegen Sie sich genau welche Informationen Sie bereits haben und welche Sie noch benötigen. Planen Sie den Schreibvorgang! Sie müssen den Leser überzeugen.

02. Unterschätzen Sie nicht den ersten Eindruck!

Achten Sie auf die Formatierung. Wechselnde Schriftarten oder -größen wirken unprofessionell und machen einen schlechten Eindruck. Achten Sie ebenfalls auf eingefügte Bilder. Je ordentlicher der Businessplan, desto organisierter wirken Sie! Viele Leser (Bänker) schätzen ein dynamisches Inhaltsverzeichnis, um von Punkt zu Punkt springen zu können. Dieses muss bereits im Word-Dokument als Struktur erstellt werden.

03. Vermeiden Sie den übermäßigen Gebrauch von Fachbegriffen!

Bedenken Sie beim Schreiben, dass Sie der Experte sind. Die Sachbearbeiter der Banken und Kreditgeber kennen sich in Ihrer Branche in den meisten Fällen nicht aus. Schreiben Sie den Text deshalb so, dass auch Laien ihn verstehen können!

04. Bleiben Sie authentisch!

Schreiben Sie über Sachen, die Sie wissen und interessieren. Informieren Sie sich zur Not über wichtige Aspekte und schreiben Sie dann. Sollten Sie zum Bankengespräch eingeladen werden und Fragen zu Ihrem Plan nicht beantworten können, wirkt das unprofessionell.

05. Präsentieren Sie sich gut!

Sie sind der Experte. Stellen Sie das in Ihrem Plan auch so dar. Wenn Sie eine Menge Berufserfahrung oder ein abgeschlossenes Studium vorweisen können, bringen Sie das frühzeitig ein. So können Sie Vertrauen beim Leser wecken, da Sie genau wissen, wie der Markt und die Kundenwünsche aussehen. Empfehlenswert ist es, Prototypen zur Präsentation mitzubringen oder den Bänker zu einer Firmenbesichtigung einzuladen. Nehmen Sie einen Ordner mit in dem Sie alle wichtigen Dokumente der Gründung abgeheftet haben. Achten Sie auf Ihr äußeres Erscheinungsbild, da der erste Eindruck zählt!

06. Nutzen Sie Emotionen!

Ein logischer Aufbau des Plans ist wichtig. Jedoch schreiben Sie keinen Aufsatz, sondern Sie beschreiben Ihre Geschäftsidee – Ihre Zukunft. Wenn Sie eine Bäckerei eröffnen möchten, können Sie beispielsweise über die wunderbaren Gerüche von frischem Kaffee und Kuchen philosophieren. Solange Sie es damit nicht übertreiben, kann das durchaus positiv wirken.

07. Erstellen Sie eine kurze PowerPoint-Präsentation!

Nachdem Sie Ihren Businessplan fertiggestellt haben, können Sie diesen noch einmal in einer PowerPoint zusammenfassen. Wenn Sie zum Gespräch bei Banken oder Investoren eingeladen werden, können Sie so noch einmal die wichtigsten Aspekte persönlich darstellen.

08. Lassen Sie sich beraten!

Es ist keine Schande sich Hilfe zu suchen. Es ist bei Kreditgebern sogar gerne gesehen. Wenn der akkreditierte KfW-Berater sehr gute Bewertungen vorweisen kann, ist das auch ein Synonym für Erfolg. Eine Gründung und ihre Einzelheiten sind sehr komplex und ein Berater kennt sich damit aus und bietet Ihnen und Ihren Finanzgebern. Ein Berater kann vorab Ihren Businessplan bei möglichen Hausbanken telefonisch bewerben und dem Leser Ihres Planes im Vorfeld positive Hintergrundinformationen geben. Der Leser kann sich so schneller im Plan zurecht finden. Der Businessplan ist ein wichtiges Instrument und sollte deshalb auch unter Aufsicht eines Experten erstellt werden.

 

Wenn Sie unsere Businessplan Tipps beachten, können Sie Ihren Plan aufwerten. Jedoch sollten Sie sich Punkt 8 besonders zu Herzen nehmen. Eine professionelle Beratung kann Ihnen sehr viel Arbeit ersparen. Unterm Strich bleiben Ihnen mehr finanzielle Vorteile als Kosten. Berücksichtigen Sie, dass eine Beratung bis zu 50% gefördert wird. Lassen Sie sich beraten und sparen sich das Lehrgeld!

Haben Sie noch weitere Tipps, die wir in unsere Sammlung aufnehmen können? Schreiben Sie uns einen Kommentar!

 

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.