Geschäftsidee

Schritt 1 – Die Geschäftsidee

Sie haben bereits eine Geschäftsidee? Perfekt, damit haben Sie schon einmal das Fundament für die Existenzgründung gelegt. Falls Sie sich ohne eigene Idee selbstständig machen wollen, schauen Sie sich das Thema Franchising einmal genauer an.

Mit der Geschäftsidee haben Sie den ersten Kilometer des Marathons erfolgreich absolviert. Es bleiben noch 41,5 Kilometer! Fühlen Sie sich in der Lage den Marathon durchzustehen? Na dann, los!

Zugegeben, die Marathon-Metapher klingt hart, ist aber nicht allzu abwägig. Vor Ihnen liegt ein harter Weg, der Ihnen Einiges abverlangen wird. Aber lassen Sie sich nicht entmutigen. Im Jahr 2016 wurden allein in Deutschland über 282.000 Unternehmen gegründet und Sie können das mit der richtigen Vorbereitung auch!

Zunächst müssen Sie Ihre Idee einmal nüchtern betrachten. Vielleicht haben Sie die Idee schon mit Ihren Freunden und Ihrer Familie geteilt, welche Ihnen daraufhin euphorisch Mut gemacht haben. Doch zwischen Ihren Vertrauten und einem potentiellen Kunden besteht ein großer Unterschied. Bedenken Sie, dass Sie von den Erlösen leben müssen. Sind Sie dennoch von Ihrer Geschäftsidee überzeugt? Dann können die Planungen beginnen!

Geschäftsidee

Nach der Geschäftsidee

Sie sind nun fest entschlossen Ihre Idee in die Tat umzusetzen. Das sind Ihre nächsten Schritte:

  1. Suchen Sie sich einen Berater, der bei sämtlichen Fördergeldkassen (BAFA, KfW-Bank, G.i.B. Potentialberatung, IBP (IHK) und LGH (HWK), unternehmensWert:Mensch) akkreditiert ist! Sie können 50-90% der Beratungskosten gefördert bekommen. Auch wenn Sie eine Menge Fachwissen für die Branche mitbringen, bei einer Gründung gibt es neben versteckten Stolperfallen auch viele versteckte Gelder, die beantragt werden können. Ein guter Unternehmensberater bringt mehr ein, als er kostet.
  2. Erstellen Sie mit Ihrem Berater Ihren individuellen Businessplan. Dieser ist besonders wichtig, da dieser die Banken (für Startgeld, Mikrodarlehen, Mikromezzaninfonds) und potentielle Geldgeber (Agentur für Arbeit, Gründungszuschuss, Jobcenter: Einstiegsgeld) von Ihrer Idee überzeugen muss. Mit dem Businessplan steht und fällt Ihr Vorhaben! Nützliche Infos diesem Thema finden Sie ebenfalls auf unserer Seite.
    Stimmen Sie Ihre Geschäftsidee mit den Branchenbriefen ab, um zu überzeugen.
  3. Kümmern Sie sich rechtzeitig um alle Genehmigungen und beachten Sie die rechtlichen Grundlagen. Ziehen Sie im Bedarfstfall einen Anwalt hinzu!
  4. Stellen Sie Ihre Idee mit Hilfe des Businessplans bei den potentiellen Geldgebern vor. Aber stellen Sie unbedingt sicher, dass Ihr Plan überzeugend und fehlerfrei ist!

Sobald die Banken die Kredite und Förderungen gewähren, steht Ihrer Gründung nichts mehr im Wege. Das kann allerdings mehr als 2 Monate dauern.  Außerdem gibt es verschiedene Wettbewerbe, die besonders gute Geschäftsideen auszeichnen und mit zum Beispiel Zuschüssen belohnen. Informieren Sie sich hier, ob Sie mit Ihrer Idee an einem der unzähligen Wettbewerbe teilnehmen können!

Brauchen Sie noch weiterführende Informationen? Sehen Sie sich auf unserer Seite um oder stellen Sie uns eine Frage in den Kommentaren.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.