28 Tipps zur Existenzgründung

28 Tipps zur Existenzgründung

Sie sind auf dieser Seite gelandet, da Sie Ihre eigene Existenz aufbauen und ein eigenes Unternehmen gründen wollen. Wir haben uns zusammengesetzt und eine Liste mit 28 Tipps zur Existenzgründung für Sie erstellt. Profitieren Sie von unserer Erfahrung!

Tipps zur Existenzgründung

Doch lassen Sie uns starten:

01. Gründermessen

In 2018 wird es wieder eine Vielzahl an wichtigen Messeveranstaltungen und Kongressen rund um Ihre Existenzgründung geben. Besuchen Sie diese, um wichtige Informationen zu sammeln und sich mit anderen Gründer auszutauschen.

Termin Ort Messe
23. – 24. Februar 2018 Halle (Saale) Chance 2018
27. – 28. Februar 2018 Erfurt Ignition
28. Februar 2018 Frankfurt AUFSCHWUNG
12. – 13. September 2018 Köln DMEXCO
5. Oktober 2018 Dortmund DIE INITIALE
12. – 13. Oktober 2018 Berlin deGUT – Deutsche Gründer- und Unternehmertage

02. Man muss nicht jeden Fehler selbst machen! Suchen Sie sich einen akkreditierten Unternehmensberater, der Sie bei der Gründung unterstützt. So vermeiden Sie typische Fehler und können nachhaltig den Erfolg sichern. Wenn Sie auf der Suche nach einem Berater sind, nutzen Sie die KfW-Beraterbörse. Achten Sie auf die Referenzliste beziehungsweise auf die Anzahl der Bewertungen.

„Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen.“ -Benjamin Franklin

03. Bitte benutzen Sie Businessvorlagen nur zur Anregung, um ihre eigene Geschäftsidee anzupassen, denn die Fördermittelgeber kennen sämtliche Vorlagen. Nutzen Sie eine Strukturvorlage, um den roten Faden nicht zu verlieren.

04. Die inhaltliche Folge eines Businessplanes ist nicht festgelegt. Legen Sie die Folge selber fest. Sollten Sie eine gute Ausbildung mit viel Berufserfahrung in dem Bereich ihrer Selbstständigkeit mitbringen, gehen Sie direkt nach der Zusammenfassung (Executive Summary) ausführlich darauf ein. Sollten sie hingegen weniger Berufserfahrung oder keine Ausbildung haben, trumpfen sie nach der Executive Summary mit Ihrem Produkt, beziehungsweise Ihrer Dienstleistung. Ihr Ziel muss es sein den Leser zu beeindrucken und zu überzeugen.

05. Rechnen Sie bitte für die Erstellung Ihres Businessplanes 2-3 Monate.

06. Fangen Sie erst mit den Textteil an und befassen Sie sich später erst mit der Finanzierung.

07. Wichtige Unterlagen, die sie als Anlage zu Ihrem Business Plan beifügen sollten sind Ausbildungsnachweise, Studiennachweise, Arbeitszeugnisse, nicht unterschriebene Mietverträge und Tragfähigkeitsbescheinigungen.

08. Legen Sie Ihre aktuelle SCHUFA beziehungsweise einen Auszug der Creditreform bei. Schreiben Sie der Bank, dass Sie jederzeit eine SCHUFA Auskunft einholen darf, wenn sie bereit ihr Vorhaben begleiten möchte

Seien Sie bitte vorsichtig: Jede SCHUFA-Abfrage minimiert ihren Bonitätsscore.

09. Bereiten Sie sich auf das Bankengespräch vor. Hier gibt es diverse Informationen im Internet. Achten Sie auf alle Fälle auf ihr Äußeres und auf die Sauberkeit ihrer Schule.

10. Auch wenn sie sich beraten lassen, sollten Sie auf alle Fälle das Bankengespräch alleine führen.

11. Denken Sie beim Bankengespräch daran, dass der Bänker ganz großes Interesse hat sie zu plaudern zu bringen. Bitte beherzigen Sie diesen Spruch:

„Jeder, der plaudert, erzählt so viel“ -Jadranka Lux (Luxkom)

12. Seien Sie gut vorbereitet und haben Sie alle Unterlagen nochmals, sorgfältig in einem Aktenordner abgeheftet, dabei.

13. Sollten Sie schon selbstständig sein, laden Sie den Sachbearbeiter der Bank in Ihr Unternehmen ein. Überzeugen Sie ihn vor Ort!

14. Kennen Sie Ihren Businessplan! Erstellen Sie ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis.

15. Sollten Sie schon Prototypen Ihrer Produkte erstellt haben, nehmen Sie einige mit zum Bankengespräch.

16. Von der Beantragung bis zu Auszahlung der Gelder können bis zu 3 Monate vergehen. Die Hausbank benötigt 2-6 Wochen, um zu entscheiden, ob Sie Ihr Vorhaben begleiten möchte. Danach muss der Businessplan noch einmal für den Kreditantrag angepasst werden. Somit können weitere 2 Wochen vergehen. Dieser Antrag geht zur KfW-Bank, die ebenfalls 2-4 Wochen zur Entscheidung benötigt. Sobald Sie Ihre Zusage erhalten, müssen Sie noch eine zweiwöchige Widerspruchsfrist abwarten, bevor das Geld überwiesen wird.

17. Als erfahrener Berater empfehle ich Ihnen den Businessplan nicht sofort bei Ihrer Hausbank einzureichen. Gehen Sie zu anderen Banken und schauen Sie, wie der Plan dort aufgenommen wird. Wenn diese Banken Ihnen Zusagen erteilen, haben Sie eine gute Verhandlungsbasis, wenn Sie zu Ihrer Hausbank gehen.

18. Unterzeichnen Sie im Vorfeld keine Verträge! Sie verwirken Ihre Förderfähigkeit, wenn Sie zum Beispiel einen Mietvertrag unterschreiben. Warten Sie bis Sie Ihre Förderungszusage haben. In manchen Fällen können Sie Mietvertäge mit dem Zusatz „dieser Mietvertrag ist nur gültig unter Vorbehalt einer Finanzierungszusage oder der Förderung vom Arbeitsamt “ unterschreiben. Aber auch dieser Satz kann bei gewissen Hausbanken zur Ablehnung führen.

19. Lassen Sie sich Ihre Bankengespräche bestätigen, wenn Sie unter Zeitdruck stehen und Verträge vorzeitig unterschreiben müssen. Lassen Sie sich einen aktenkundigen Gesprächsverlauf bezüglich ihrer Finanzierung und einer Förderung zum Beispiel der Kfw-Bank, NRW Bank oder Bürgschaftsbank and schriftlich geben, dass sie im Vorfeld ein umfangreiches Finanzierungs Gespräch mit den Banken geführt haben.

Nicht alle Fördermittelgeber akzeptieren das, aber es kann eine Möglichkeit sein, um im Vorfeld der Finanzierungszusage Verträge zu unterschreiben. Seien Sie hier bitte äußerst vorsichtig.

20. Die Höhe von Kreditanträgen ist im Vorfeld manchmal schwierig zu eruieren. Seien Sie bitte nicht so sparsam und beantragen Sie die größtmögliche Summe, da sie zum Beispiel beim Startgeld bis zu sechs Monaten die Möglichkeit haben die Gelder abzurufen. Der Bereitstellungszins liegt zur Zeit unter 0,1 % pro Monat. Die Gelder die sie nicht brauchen können sie dann zurückgeben. Eine Nachfinanzierung ist oftmals nicht möglich.

21. Viele Banken beantragen das Startgeld erst ab einer Summe von 25.000 € weil sie sonst keinen Verdienst an der Antragstellung und an dem Kredit haben.

22. Denken Sie da daran: Die Tilgung ist oftmals auch Verhandlungssache.

23. Versicherungen bieten oftmals Existenzgründern in den ersten 2-5 Jahren 50 % Nachlass an. Fragen Sie Ihren Versicherungsvertreter nach speziellen Rabatten für Existenzgründer.

24. Viele Existenzgründer können entscheiden (wenn sie nicht unter dem Paragraphen 2 des Sozialgesetzbuches 6 fallen), ob sie freiwillig in die gesetzliche Altersvorsorge einzahlen. Die gesetzliche Altersvorsorge kann ein Fass ohne Boden sein, aber für chronisch erkrankte Existenzgründer ist diese oftmals sinnvoll, da Sie eventuell in Vorruhestand gehen müssen. Lassen sie sich bitte individuell beraten. Wenn Sie nicht weiter in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, verlieren sie den Anspruch auf Vorruhestand oder die Erwerbsminderungsrente.

25. Es gibt viele Existenzgründer, die weiterhin verpflichtet sind in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen. Informieren Sie sich bitte im Sozialgesetzbuch 6 unter den Paragraphen 2, ob sie zur Versicherung verpflichtet sind. Oftmals ist nach der Einstellung eines Mitarbeiters diese Pflicht erloschen.

26. Künstler und kreativ Tätige (mit folgenden Untergruppen: Wort, bildende Kunst, sowie Musik und darstellende Kunst) sind in Deutschland durch die Künstlersozialkasse abgesichert. Sie sind ebenfalls pflichtversichert. Wenn sie kreativ tätig sind, lassen Sie sich hier umfassend beraten.

Auftraggeber müssen eine Abgabe leisten. Für die Jahre 2017 sind es 4,8% und für 2018 sind es 4,2%. Im Klartext bedeutet das, dass wenn ein Auftraggeber eine Rechnung für künstlerische Tätigkeiten eine Rechnung in Höhe von 1.000 Euro netto zahlen muss, muss er zeitgleich in 2017 48 Euro an zusätzlichen Sozialabgaben zahlen. (SV-Net)

Die erhebende Behörde ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Informieren Sie sich und informieren Sie gegebenenfalls Ihre Auftraggeber.

Als Freiberufler, der sich in der Kunst beziehungsweise Publizistik selbstständig macht, benötigen Sie keine Gewerbeanmeldung, sondern die Anmeldung beim Finanzamt ist ausreichend. Für künstlerische Tätigkeiten liegt die Mehrwertsteuer entsprechend dem Paragraphen 12 7c des UStG bei dem reduzierten Satz von 7%. Hiervon sind sowohl Entwürfe, Hauptleistungen und alle Nebenleistungen, die künstlerischer Natur sind, betroffen. 19% Mehrwertsteuer werden fällig, wenn Arbeiten nicht urheberrechtlich geschützt sind.

27. Schließen Sie auch mit Verwandten rechtskräftige Verträge ab! Es kann schwierig sein Freunden und Verwandten einen Vertrag aufzuzwingen oder Ihnen gar ganz abzusagen. Erstellen Sie transparente Verträge, um im Streitfall abgesichert zu sein.

28. Auch nach Ihrer Gründung gibt es viele Fördergelder, die Sie beantragen können. Lassen Sie sich beraten und nutzen Sie jede Möglichkeit Ihre Liquidität zu erhöhen.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Tipps zur Existenzgründung weiterhelfen. Nutzen Sie die Möglichkeit und lassen Sie sich beraten. Die Beratung wird wie oben erwähnt bis zu 80% übernommen.

Haben Sie andere Erfahrungen gemacht? Oder sollten wir noch etwas hinzufügen? Lassen Sie uns doch bitte einen konstruktiven Kommentar da!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.